Veranstalter_innen

LAG Selbsthilfe

Die LAG Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz e. V. vertritt die Belange und Anliegen von Menschen mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen und deren Angehörigen unabhängig von parteipolitischen, konfessionellen oder regierungspolitischen Bindungen als freier Verband.

Logo der LAG Selbsthilfe
Logo des ZsL Mainz

ZsL Mainz

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V. (ZsL Mainz) ist eine Beratungsstelle und Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige.
Als gemeinnütziger Verein unterstützen wir Menschen mit Behinderungen dabei, ein möglichst eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Organisation

Stephan Heym

Geschäftsführung
ZsL Mainz e.V.

Johannes Schweizer

Geschäftsführung
LAG Selbsthilfe RLP e.V.

Oliver Pfleiderer

Stellvertretender Vorsitzender
LAG Selbsthilfe RLP e.V.

Judith Kunz

Mitarbeiterin LAG Selbsthilfe RLP e.V. (Projektkoordination INKLUSIVA)

Hannah Uerschelen

Mitarbeiterin
ARQUE e.V. & ZsL Mainz e.V.

Ute Schwarz-Presber

Mitarbeiterin
ZsL Mainz e.V.

Das Konzept

Die UN-Behindertenrechtskonvention wurde im Jahr 2009 von Deutschland anerkannt. Sie definiert Inklusion, also das gemeinsame Leben, Arbeiten und Wohnen von Menschen mit und ohne Behinderungen in der Mitte der Gemeinschaft, als geltendes Menschenrecht.

Verschiedene Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft haben sich inzwischen auf den Weg gemacht, Maßnahmenkataloge – sogenannte Aktionspläne – zur Umsetzung der Konvention zu entwickeln und anzugehen. Inklusion ist somit eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Es bedarf jede Menge gute Beispiele, um Akteure und Personen zu überzeugen und mitzunehmen und somit einer inklusiven Gesellschaft näher zu kommen. Und genau hier setzt die Inklusionsmesse Rheinland-Pfalz an, die nun den Namen INKLUSIVA trägt.

Die INKLUSIVA besteht aus einem FORUM zum Austauschen & Vernetzen, einem CAMPUS zum Informieren & Diskutieren und einem MOSAIK zum Erleben & Erholen. Schwerpunkt der INKLUSIVA 2020 ist der Dialog von Wissenschaft und Praxis zu den Themen Teilhabe, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen

Das INKLUSIVA-FORUM

Im Zentrum der Messe präsentieren sich bemerkenswerte Inklusionsprojekte und -initiativen aus Rheinland-Pfalz und anderen Regionen Deutschlands. Beispiele aus zahlreichen Bereichen wie Freizeit, Selbstbestimmt Leben, Gesundheit, Bildung und Arbeit sollen vertreten sein. Die Besucher_innen können sich einen Eindruck von der Vielfalt und praktischen Umsetzung von Inklusion machen, Nachfragen stellen und die vorhandene Expertise nutzen, um sich über Ideen und Visionen auszutauschen.

Der INKLUSIVA-CAMPUS

Mit verschiedenen Formaten, wie wissenschaftlichen und alltagsnahen Vorträgen, Diskussionsrunden, Workshops und kulturellen Darbietungen stehen den Besucher_innen eine große Bandbreite an Themen zur Auswahl, die für die Umsetzung der Inklusion als wichtig erachtet werden. Die Themen reichen hier von Leichter Sprache über Digitalisierung im Gesundheitswesen, barrierefreier Gestaltung von Internetseiten bis hin zu Beschäftigungsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen und der Gründung von sogenannten Inklusionsbetrieben.

Das INKLUSIVA-MOSAIK

Auf dem Messegelände befinden sich neben vielen Essens- und Trinkmöglichkeiten auch verschiedene Selbsterfahrungsangebote, die Klein und Groß dazu einladen, sich dem Thema Inklusion durch Spiel und Spaß anzunähern. Eine Ruhezone bietet Raum, sich von dem Trubel der Messe zu erholen. Wer sanfte Musikklänge während einer Pause bevorzugt, wird im Innenhof des Philosophicums fündig.